Ausrichtung

Als Netzwerkpartnerin von sysTelios Transfer teile ich die hypnosysthemischen Werthaltungen, die hier verkürzt beschrieben sind. sysTelios ist ein Gesundheitszentrum, welches  u.a. von Gunther Schmidt und Mechtild Reinhard gegründet wurde, mit dem Ziel, einen Raum anbieten zu können, in welchem sich die hypnosysthemischen Konzepte sowohl in der Arbeit, in der Art der Begegnung wie auch in der Organisation der Prozesse und Strukturen auswirken bzw. umsetzen. Für weitere Informationen www.systelios.de

Diese hypnosysthemischen Konzepte und die damit verbundenen Werte machen einen Teil meiner geistige Heimat aus oder - anderers ausgedrückt - geben mir Orientierung in meiner Arbeit, die immer ausserhalb des therapeutischen oder stationären Bereichs und innerhalb des Bereichs der Coaching Psychologie statt findet.

Zu welcher Welt möchte ich einen Beitrag leisten?

Ich möchte mit meiner Arbeit einen Beitrag zu einer gesunden Welt leisten. Der Fokus liegt auf Selbstwirksamkeit und Nachhaltigkeit, auf Kompetenzen und Ressourcen. Ich möchte mein Wissen und meine Erfahrung verfügbar machen, um Menschen auf dem Weg zu einem selbstbestimmten und sinnerfüllten gewünschten Erleben zu begleiten. Ein Weg, der die Entfaltung eigener Potenziale ermöglicht.

Welche theoretischen Grundannahmen prägen mich?

Ich gehe davon aus, dass menschliches Erleben durch die Fokussierung von Aufmerksamkeit sich quasi Sekunde für Sekunde in einem Prozess der Selbstorganisation aktiv neu erzeugt. Erleben ist das Ergebnis des Zusammenspiels bewusster Prozesse mit unbewussten und unwillkürlichen. Die intelligenten Wechselwirkungen zwischen seelisch-geistigen und körperlichen Prozessen betrachte ich ganzheitlich. Probleme und belastende Symptome verstehe ich als wertvolle Rückmeldungen des Organismus, als "Lösungsversuche mit Preis". Meine Sichtweise basiert auf einer systemisch-konstruktivistischen und autopoietischen Grundhaltung.

Wie begegne ich Klientinnen und Klienten?

Wertschätzend und auf Augen- und Herzhöhe, anerkennend und empathisch. Aus meiner Sicht haben Menschen, ob bewusst oder unbewusst, gute Gründe für ihr Erleben und ihr daraus resultierendes Verhalten. Ich betrachte Klienten als Experten für ihren eigenen Entwicklungsprozess. Im Rahmen der Zusammenarbeit bieten ich keine "Wahrheiten", sondern alternative Sichtweisen und Realitäten an, welche die Perspektive erweitern und mehr gesunde Wahlmöglichkeiten eröffnen. Wichtig ist mir eine transparente und offene Kommunikation über Wahrnehmungen, Bedürfnisse, Hypothesen und Interventionen.

Was ist mir bei Entwicklungsprozessen wichtig?

Der Aufbau und die Etablierung einer inneren steuernden Beobachterposition ist ein zentrales Ziel des Prozesses, damit die Klienten aktuellen und künftigen Herausforderungen kraftvoll, zieldienlich und situationsbezogen begegnen können. Gestärkt werden soll die innere Haltung, gewünschtes Erleben selbstwirksam und nachhaltig erzeugen zu können. Weitere Aspekte für eine gelingende Umsetzung sind darüber hinaus die differenzierte Überprüfung möglicher Auswirkungen von Verhalten auf das jeweilige Umfeld, die Erweiterung der eigenen Gestaltungsmöglichkeiten im Umgang mit Restriktionen und das Verständnis für die häufig kontextbezogene Sinnhaftigkeit der Symptomatik. Alle Prozesse werden dabei stets geplant und validiert.